Märchenfilme kostenlos downloaden

The Fairy Tale Movie: Snow White bekommt in dieser gruseligen, zwergfreien Geschichte eine gotische Überarbeitung. Monica Keena spielt die Snow-Figur, Sigourney Weaver hamming es als ihre zunehmend demente Stiefmutter. Schwarz melodramatisch gibt es hier kein Happy End: Dieser sympathische Spinoff fängt die Magie der frühen Shrek-Filme zurück, vor allem dank einiger exzellenter Stimmenbesetzung, darunter Zach Galifianakis, Billy Bob Thornton und Amy Sedaris. Die Geschichte ist ein wenig dünn, mit einem Helden diese liebenswert, es ist schwer, das gegen sie zu halten. Der Märchenfilm: Terry Gilliams phantastischer Bericht über die Märchenspinner Wilhelm und Jacob Grimm ist nicht ohne Fehler (Peter Stromares lächerlicher OTT-Performance-Chef unter ihnen), aber er lässt dem Regisseur freie Hand, seine Fantasie wild laufen zu lassen. Als Folge ist es eine visuelle Freude, wenn nichts anderes. Gibt es einen besseren Weg, Kindern diese alles wichtigen Lebenslektionen beizubringen, als mit einer Reihe von massiv unzusetzbaren Charakteren, wie einer Prinzessin oder einer Kannibalisten-Oma? Dennoch sind die meisten dieser skurrilen Flüge der Phantasie harmlos genug, vorausgesetzt, ihre Gleichnisse leuchten durch all diese Mob-Gerechtigkeit und brennenden Pitchforks Malarkey. Einige sind so gut konstruiert, dass sie es sogar schaffen, die Zeit zu überschreiten, indem sie Phantasien erfassen und Generationen für Generation eifriger, wenn auch leicht verängstigter Kinder Wahrheiten lehren. The Fairy Tale Movie: Eine animierte Charmeurin mit Helen Mirren in der Titelrolle als böse Königin mit Plänen, die ganze Welt in ihr eisiges Spiel zu verwandeln. David Jason, Rik Mayall, Hugh Laurie und Imelda Staunton gehören zu den herausragenden Vokalbesetzungen.

Gibt es angesichts der immensen visuellen Raffinesse der heutigen computergestützten Animation noch Sinn, einen Stummfilm zu sehen, in dem sich Papierausschnitte über beleuchtete Glasscheiben bewegen? Vielleicht überraschenderweise ist die Antwort ein schallendes Ja, denn dieses märchenhafte Abenteuer aus der deutschen Lotte Reiniger ist kein verschwommenes historisches Artefakt, sondern ein faszinierendes Seherlebnis, gerade weil wir (im Gegensatz zur modernen Animation) die Handarbeit sehen können, die mit der Gestaltung der exquisiten Silhouetten verbunden ist, die dieses klassische arabische Nachtmärchen pausieren. Es gibt ein fliegendes Pferd, einen schneidigen Prinzen, einen bösen Zauberer, eine Mutter in ernster Not und sogar einen besonderen Auftritt von Aladdin und seiner “Wunderlampe”. Alles in filigranen Details wird gerendert, was die altehrwürdige Geschichte zum Leben erweckt. Es gibt nicht ganz die nahtlose Bewegung, die wir in diesen Tagen erwarten, aber wenn Reiniger den Bildschirm mit stacheligen geflügelten Dämonen füllt, ist das schiere Handwerk, das ausgestellt wird, wirklich atemberaubend.—Trevor Johnston Die calypso-inflekte Hans Christian Andersen-Adaption, die das kränkelnde Vermögen des Maushauses wiederbelebte. Als Belles Erfindervater Maurice von einem gemeinen Tier gefangen genommen wird, hat Belle keine andere Wahl, als sich an seiner Stelle anzubieten. Das Biest stimmt dem Handel zu und während ihres gesamten Aufenthalts lernt Belle das Biest kennen – ohne zu merken, dass er wirklich ein Mann ist, der vor langer Zeit wegen seines Egoismus von einer alten Frau, die durch den Wald geht, verflucht wurde. Obwohl das Biest eine harte Show auflegt, sieht Belle es durch und kommt, um sich um ihn zu kümmern. Einer der besten Teile dieses Films sind all die verzauberten Helfer rund um das Schloss wie Lumiere die Candlabra, Cogsworth die Uhr und Mrs. Potts die Teekanne. Sie singen und tanzen und freunden sich während ihres Aufenthalts mit Belle an.