Adblokker downloaden

Der Android-Adblocker befindet sich nicht im Play Store, sondern muss als APK-Datei über die AdGuard-Website heruntergeladen werden. Das klingt komplizierter, als es ist. Wissen Sie nicht, wie Sie dies tun? Dann lesen Sie unsere Anleitung zur Installation von MOT-Dateien auf Android. Darin erklären wir im Detail, wie das funktioniert. Adblock Browser kann auch leicht alle Ihre Favoriten und andere Einstellungen von Ihrem vorhandenen Browser übernehmen. Die App hat auch einen Inkognito-Modus und lädt Seiten schneller als andere Browser, nach den Entwicklern. Dies liegt daran, anzeigen sind nicht nur versteckt, sondern blockiert, bevor sie überhaupt heruntergeladen werden. Schließlich blockiert Adblock Browser-Tracker. Diese Dateien überwachen Ihre Internetnutzung und verkaufen diese Informationen an Werbetreibende, Datenhändler und andere schattenhafte Figuren. Der Play Store erfordert, dass das Blockieren von Anzeigen nicht zulässig ist.

Viele Adblocker für Android stehen daher nicht zum Download im offiziellen Store zur Verfügung. Sie können sie jedoch manuell außerhalb des Play Store herunterladen und installieren. Für die meisten Benutzer ist es daher am bequemsten, einen Browser mit integriertem Adblocker zu verwenden. Diese sind “nur” im Play Store. AdShield arbeitet mit den beliebtesten Apps, aber um das Beste aus dem Programm herauszubekommen, empfehlen die Schöpfer, Yandex, einen relativ unbekannten Browser, herunterzuladen. Ein Nachteil von AdShield ist, dass die App Inder Werbung von Apps wie YouTube nicht stoppt. Auch kostet das Programm (ein bisschen) Geld. AdAway ist ein Android Adblocker für den technisch versierten Benutzer. Die App benötigt Root-Zugriff. Dadurch wird eine Systemdatei von Android, der sogenannten Host-Datei, angepasst.

Durch die Integration aller Domain-Namen von Werbeseiten mit einer IP-Adresse, die nirgendwo hinführt, kann Ihr Smartphone überhaupt keine Verbindung zum Herunterladen von Anzeigen herstellen. Eine ziemlich weitreichende Lösung, aber sehr effektiv. Darüber hinaus bietet 1Blocker keine VPN-Lösung, wie viele andere Apps, sondern ist vollständig in den Browser integriert. Daher sieht die App nicht, welche Websites Sie besuchen: so ein schöner Gedanke für Privatsphäre. Darüber hinaus werden Zahlungen von Online-Publishern nicht akzeptiert, um Anzeigen zu schalten.